Ratgeber
Unterhalt
Hauseigentümer
Verwaltung
Mieter
Oelheizungen
Oel
Konventionell
Kondensierend
Wandheizkessel
Gasheizungen
Gas
Konventionell
Kondensierend
Wandheizkessel
Holzheizsysteme
Holzspalten
Holzschnitzel
Pellets
Wärmepumpen
Sole/Wasser (Erdsonden)
Luft/Wasser
Wasser/Wasser
Heizverteilung
Heizkörper
Bodeneheizung
Deckenheizung
Luftheizung
Warmluftofen
Heizpumpen

info@heiztipp.ch

Sie sind hier: Unterhalt > Heizsystem/Leitungen
Wasserstand im Heizsystem/ Entlüften:

Schäden am Heizsystem können vermieden werden! Regelmässige Kontrollen des Wasserstandes der Anlage vermeiden Schäden am System.

Nutzen Sie hierfür das Manometer, das sich meist auf der Sicherheitsgruppe am Heizkessel befindet. Beispiel: befindet sich Ihr letzter Heizkörper im Haus in 10 Meter Höhe, entspricht das am Manometer 1 Bar, bei 12 Meter Höhe 1,2 Bar usw. Ist der Wasserstand zu niedrig, Wasser in die Heizungsanlage nachgefüllt werden.

Vorgehen

- Hauptpumpe ausschalten
- Füllschlauch an den Hauptrücklauf anschliessen
- Füllhahn mit Vierkantschlüssel öffnen- Speise
- und Füllventil aufdrehen- Entlüftung vornehmen
- Wasser nachfüllen bis am Hydrometer die angegebene Marke erreicht ist.
- Füllhahn und Speiseventil zudrehen
- Hauptpumpe einschalten


Nach der Befüllung der Heizungsanlage kann es nötig sein, die Heizung entlüften. Neu eingefülltes Heizungswasser gast in den ersten Tagen stark aus. Dadurch bilden sich Luftpolster, es fängt in den Heizkörpern an zu gluckern, oder einzelne Heizkörper werden nicht mehr warm.

System entlüften

Für richtiges Entlüften müssen alle Heizkörperventile ganz offen sein. Nachdem die Anlage

gefüllt ist, beginnt man mit dem Entlüften und schliesst die Lufthähnchen erst, wenn das Wasser in geschlossenem Strahl austritt. Wenn dies an allen Lufthähnchen und Ventilen geschehen ist, so ist der Wasserstand nochmals zu kontrollieren und wenn nötig, ist Wasser nachzuspeisen. Ist ein System neu gefüllt worden, so wird man anfänglich noch einige Male entlüften müssen, bis alle Luft aus der Anlage entwichen ist. Dies hat stets bei abgestellten Umwälzpumpen zu erfolgen.

Vorbeugend ist es ratsam immer alle Heizkörper zu entlüften, auch wenn lediglich einer "gluckert" oder nicht mehr richtig warm wird. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass auch andere Luftpolster, die sich eventuell noch in der Anlage befinden, behoben werden.

Bei zuwenig Wasser im System könnte auch die Heizkreispumpe oder die Boilerladepumpe Schaden nehmen. Ganz schlimm wird's wenn eine Anlage aus welchen Gründen auch immer leer ist und so aufgeheizt wird. Dies hat meistens Spannungsrisse, defekte, verbrannte Dichtungen, defekte Pumpen und grosse Schäden am System zur Folge.

Also, regelmässige Kontrollen lohnen sich! so können auch kleine Lecks und Undichtigkeiten erkannt werden. (Expansionsgefäss, Sicherheitsventil, Aut. Entlüfter)