Lexikon von A-Z



Ratgeber
Unterhalt
Hauseigentümer
Verwaltung
Mieter
Oelheizungen
Oel
Konventionell
Kondensierend
Wandheizkessel
Gasheizungen
Gas
Konventionell
Kondensierend
Wandheizkessel
Holzheizsysteme
Holzspalten
Holzschnitzel
Pellets
Wärmepumpen
Sole/Wasser (Erdsonden)
Luft/Wasser
Wasser/Wasser
Heizverteilung
Heizkörper
Bodeneheizung
Deckenheizung
Luftheizung
Warmluftofen
Heizpumpen

info@heiztipp.ch

Sie sind hier: Lexikon> Heizöl
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z

Heizkessel
Heizköper
Heizleistung
Heizöl
Heiztag
Heizung
Heizwert
Holzpellets
Hybrid-Wärmezentralen

Heizöl
Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff. Er wird aus schwer entflammbaren Anteilen des Erdöls hergestellt. Heizöl ist neben Erdgas der im Bereich der Gebäudeheizungen am häufigsten eingesetzte Brennstoff. Ebenso wie Erdgas hat Heizöl sehr gute Voraussetzungen für einen weitgehend umweltschonenden Einsatz. Die Verwendung von flüssigem Brennstoff wie Heizöl setzt jedoch voraus, dass dieser erst in die gasförmige Phase überführt wird, um anschliessend mit dem Luftsauerstoff zu reagieren. Erdöl ist leitungsunabhängig, benötigt aber Lagerraum.
 
Seit wenigen Jahren gibt es zusätzlich schwefelarmes Heizöl. Im Unterschied zum klassischen „Heizöl EL Standard“ hat das „Heizöl EL schwefelarm“ nur noch einen Schwefelgehalt von höchstens 50 mg/kg. Klassisches Heizöl enthält bis zu 1.000 mg/kg Schwefel. Schwefelarmes Heizöl riecht weniger und ist wegen des geringeren Schwefelgehaltes umweltschonender als das herkömmliche Heizöl. Heizöl EL schwefelarm wird von den Heiztechnik-Herstellern als geeignet für alle Ölheizungen und Ölbrenner eingestuft und ist optimal für den Einsatz in modernen Anlagen mit Öl-Brennwerttechnik abgestimmt. Eine Neutralisation des im Heizbetrieb anfallenden Kondensats ist bei schwefelarmen Heizöl nicht mehr erforderlich.